Corona-Hinweis

Das Bürgerbüro in der Innenstadt sowie die weiteren Dienststellen der Stadtverwaltung sind wieder geöffnet. Eine vorherige Terminbuchung ist weiterhin erforderlich. Zudem ist das Tragen einer Schutzmaske beim Betreten Pflicht.

Alle aktuellen Hinweise finden Sie unter www.duelmen.de/corona.

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Rattenbekämpfung

Rattenbefall melden

 

Rattenbekämpfung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!

Sie haben Ratten gesichtet? Dann melden Sie uns dieses bitte über unser Online-Formular oder per Mail an rattenbekaempfung@duelmen.de. Den Link zum Online-Formular finden Sie ganz oben auf dieser Seite. Sie können sich aber auch gerne an einen der genannten Ansprechpartner*innen wenden.

Für die Meldung ist es wichtig, dass Sie uns die genaue Beschreibung des Ortes der Sichtung mitteilen.

Das Abwasserwerk der Stadt Dülmen bekämpft schon seit Jahren intensiv die Rattenpopulation in der öffentlichen Kanalisation, da sich Ratten hier gerne ansiedeln. Zusätzlich werden bei festgestelltem Befall auch auf städtischen Flächen oder städtischen Liegenschaften Rattenbekämpfungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Pflicht zur Rattenbekämpfung auf privaten Grundstücken obliegt den Eigentümer*innen. Sollten Sie auf Ihrem Grundstück einen Befall feststellen, empfehlen wird Ihnen dringend die Hinzuziehung einer Fachfirma zu dessen Bekämpfung. 

 

Allgemeine Informationen

Ratten sind dämmerungs- und nachtaktive und sehr anpassungsfähige Nagetiere. Die am meisten verbreitete Art ist die Wanderratte. Eine Wanderratte ist sehr vermehrungsfreudig. Nach etwa 3 bis 4 Monaten ist sie geschlechtsreif und nach einer Tragezeit von ca. 23 Tagen werden dann zwischen acht und zwölf Junge pro Wurf geboren. Da eine weibliche Wanderratte pro Jahr 4 bis 7 Würfe haben kann, vermehren sich sie rasant.

Ratten sind Überträger gefährlicher Infektionskrankheiten, die nicht nur vom Tier direkt sondern auch durch deren Urin oder Kot übertragen werden können. Darüber hinaus können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen. Daher bleibt die Rattenbekämpfung eine Daueraufgabe.

Ratten sind Allesfresser und werden u.a. von Lebensmittelresten angezogen. In der Regel leben Ratten in Rudeln. Sie können gut klettern, schwimmen und tauchen und sind daher sehr anpassungsfähig.

 

Vorbeugende Maßnahmen

  • Lebensmittel und Speisereste sollten nicht über die Toilette entsorgt werden! Entsorgen sie diese über den Hausmüll (Biotonne).
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Mülltonnen immer gut verschlossen sind.
  • Halten Sie ihr Grundstück frei von Abfällen und Sperrmüll, damit Ratten keine Unterschlupfmöglichkeiten geboten werden.
  • Füttern Sie Ihre Haustiere im Freien mit Bedacht. Aufbewahrungsbehältnisse für Tierfutter sollten gut verschlossen werden.
  • Bei Eigenkompostierung sollte darauf geachtet werden, dass ausschließlich geschlossene Komposter zum Einsatz kommen. Gekochte Speisereste gehören nicht in den Kompost.
  • Auch bei der Winterfütterung von Vögeln ist zu bedenken, dass auch Vogelfutter Ratten anziehen kann.

 

Geben Sie die Informationen zu den vorbeugenden Maßnahmen auch gerne an Ihre Nachbarn weiter. Prinzipiell gilt, dass Wanderratten nur dort vorkommen, wo es auch Nahrung und Nistmöglichkeiten für sie gibt. Werden ihnen diese Lebensgrundlagen durch vorbeugende Maßnahmen von vornherein entzogen, so kann eine dauerhafte Ansiedlung dieser Schädlinge verhindert werden.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Rattenbekämpfung

Rattenbefall melden

 

Rattenbekämpfung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!

Sie haben Ratten gesichtet? Dann melden Sie uns dieses bitte über unser Online-Formular oder per Mail an rattenbekaempfung@duelmen.de. Den Link zum Online-Formular finden Sie ganz oben auf dieser Seite. Sie können sich aber auch gerne an einen der genannten Ansprechpartner*innen wenden.

Für die Meldung ist es wichtig, dass Sie uns die genaue Beschreibung des Ortes der Sichtung mitteilen.

Das Abwasserwerk der Stadt Dülmen bekämpft schon seit Jahren intensiv die Rattenpopulation in der öffentlichen Kanalisation, da sich Ratten hier gerne ansiedeln. Zusätzlich werden bei festgestelltem Befall auch auf städtischen Flächen oder städtischen Liegenschaften Rattenbekämpfungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Pflicht zur Rattenbekämpfung auf privaten Grundstücken obliegt den Eigentümer*innen. Sollten Sie auf Ihrem Grundstück einen Befall feststellen, empfehlen wird Ihnen dringend die Hinzuziehung einer Fachfirma zu dessen Bekämpfung. 

 

Allgemeine Informationen

Ratten sind dämmerungs- und nachtaktive und sehr anpassungsfähige Nagetiere. Die am meisten verbreitete Art ist die Wanderratte. Eine Wanderratte ist sehr vermehrungsfreudig. Nach etwa 3 bis 4 Monaten ist sie geschlechtsreif und nach einer Tragezeit von ca. 23 Tagen werden dann zwischen acht und zwölf Junge pro Wurf geboren. Da eine weibliche Wanderratte pro Jahr 4 bis 7 Würfe haben kann, vermehren sich sie rasant.

Ratten sind Überträger gefährlicher Infektionskrankheiten, die nicht nur vom Tier direkt sondern auch durch deren Urin oder Kot übertragen werden können. Darüber hinaus können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen. Daher bleibt die Rattenbekämpfung eine Daueraufgabe.

Ratten sind Allesfresser und werden u.a. von Lebensmittelresten angezogen. In der Regel leben Ratten in Rudeln. Sie können gut klettern, schwimmen und tauchen und sind daher sehr anpassungsfähig.

 

Vorbeugende Maßnahmen

  • Lebensmittel und Speisereste sollten nicht über die Toilette entsorgt werden! Entsorgen sie diese über den Hausmüll (Biotonne).
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Mülltonnen immer gut verschlossen sind.
  • Halten Sie ihr Grundstück frei von Abfällen und Sperrmüll, damit Ratten keine Unterschlupfmöglichkeiten geboten werden.
  • Füttern Sie Ihre Haustiere im Freien mit Bedacht. Aufbewahrungsbehältnisse für Tierfutter sollten gut verschlossen werden.
  • Bei Eigenkompostierung sollte darauf geachtet werden, dass ausschließlich geschlossene Komposter zum Einsatz kommen. Gekochte Speisereste gehören nicht in den Kompost.
  • Auch bei der Winterfütterung von Vögeln ist zu bedenken, dass auch Vogelfutter Ratten anziehen kann.

 

Geben Sie die Informationen zu den vorbeugenden Maßnahmen auch gerne an Ihre Nachbarn weiter. Prinzipiell gilt, dass Wanderratten nur dort vorkommen, wo es auch Nahrung und Nistmöglichkeiten für sie gibt. Werden ihnen diese Lebensgrundlagen durch vorbeugende Maßnahmen von vornherein entzogen, so kann eine dauerhafte Ansiedlung dieser Schädlinge verhindert werden.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ratten, Melden, Schädlinge, Ungeziefer, Nagetiere, https://serviceportal.duelmen.de:443/alle-dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/51760/show
Abwasserwerk
Heinrich-Leggewie-Straße 13 48249 Dülmen

Herr

Sebastian

Schniggendiller

09

02594 12-767
s.schniggendiller@duelmen.de

Frau

Silvia

Heitmann

05

02594 12-763
s.heitmann@duelmen.de

Herr

Marius

Feld

10

02594 12-761
m.feld@duelmen.de