Corona-Hinweis

Das Bürgerbüro in der Innenstadt sowie die weiteren Dienststellen der Stadtverwaltung sind wieder geöffnet. Eine vorherige Terminbuchung ist weiterhin erforderlich. Zudem ist das Tragen einer Schutzmaske beim Betreten Pflicht.

Alle aktuellen Hinweise finden Sie unter www.duelmen.de/corona 

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Überwachung des ruhenden Verkehrs

Die Überwachung des ruhenden Verkehrs durch die Stadt Dülmen bezieht sich auf das Halten und Parken von Kraftfahrzeugen. Falsch parkende Personen erhalten eine gebührenpflichtigen Verwarnung (Verwarngeld). Gleiches gilt für Personen, die in den gekennzeichneten Zonen keinen oder keinen gültigen Parkschein deutlich sichtbar im Fahrzeug ausgelegt haben (Ausnahme: "easyPark"). Umgangssprachlich werden die Verwarnungen auch als "Knöllchen" bezeichnet. Wer also gegen die Parkregeln verstößt, findet in der Regel eine Verwarnung (Knöllchen) an seinem Kraftfahrzeug vor. Der Grund der Verwarnung wird in Kurzform beschrieben.

Zusätzlich zum Knöllchen wird eine schriftliche Verwarnung durch die Post der Person zugestellt, auf deren Namen das Fahrzeug zugelassen ist. Wird das Verwarnungsgeld innerhalb der genannten Frist bezahlt, bedeutet dies für die Behörde, dass die Verwarnung akzeptiert wurde und damit erledigt ist. 

Wenn das erhobene Verwarngeld nicht bezahlt wird, ergeht per Post ein Bußgeldbescheid. Hierdurch entstehen weitere zusätzliche Gebühren. Gegen den Bußgeldbescheid kann die betroffene Person innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Dülmen Einspruch einlegen. Wird dem Einspruch nicht stattgegeben, gelangt die Angelegenheit vor das Amtsgericht.

Rechtsgrundlagen

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Verwandte Dienstleistungen

Überwachung des ruhenden Verkehrs

Die Überwachung des ruhenden Verkehrs durch die Stadt Dülmen bezieht sich auf das Halten und Parken von Kraftfahrzeugen. Falsch parkende Personen erhalten eine gebührenpflichtigen Verwarnung (Verwarngeld). Gleiches gilt für Personen, die in den gekennzeichneten Zonen keinen oder keinen gültigen Parkschein deutlich sichtbar im Fahrzeug ausgelegt haben (Ausnahme: "easyPark"). Umgangssprachlich werden die Verwarnungen auch als "Knöllchen" bezeichnet. Wer also gegen die Parkregeln verstößt, findet in der Regel eine Verwarnung (Knöllchen) an seinem Kraftfahrzeug vor. Der Grund der Verwarnung wird in Kurzform beschrieben.

Zusätzlich zum Knöllchen wird eine schriftliche Verwarnung durch die Post der Person zugestellt, auf deren Namen das Fahrzeug zugelassen ist. Wird das Verwarnungsgeld innerhalb der genannten Frist bezahlt, bedeutet dies für die Behörde, dass die Verwarnung akzeptiert wurde und damit erledigt ist. 

Wenn das erhobene Verwarngeld nicht bezahlt wird, ergeht per Post ein Bußgeldbescheid. Hierdurch entstehen weitere zusätzliche Gebühren. Gegen den Bußgeldbescheid kann die betroffene Person innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Dülmen Einspruch einlegen. Wird dem Einspruch nicht stattgegeben, gelangt die Angelegenheit vor das Amtsgericht.

Rechtsgrundlagen

Knöllchen, Parken, Parkgebühren, Verwarnungsgeld, Bußgeld, Bussgeld https://serviceportal.duelmen.de:443/alle-dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/15086/show
Sicherheit und Ordnung
Markt 1 48249 Dülmen
Telefon 02594 12-300

Frau

Wiesmann

1.22

02594 12-327
l.wiesmann@duelmen.de

Herr

Bernd

Ludwig

01

02594 12-327
b.ludwig@duelmen.de